Themen

Freitag, 12. September 2014

Herbstkind 2014 "sew alonge" oder "Von einer Herbstjacke, die keine werden wollte"

Ich hinke bei Herbstkind 2014 nach, also gab ich heute Gas. 

Wie man hier schon lesen konnte, war bei Schnitt- und Stoffwahl alles klar.
Eigentlich. 

Der Herbsteinbruch mit 11°C in der Früh und Kübelweise Wasser machten mir Strich durch die Rechnung- denn das Kind teilte mir mir, dass die Regenjacke zu klein ist. OK.  Ich meine, O(h)K- ich kann doch keine Jacke aus Schnürlsamt nähen, wenn eine Regenjacke gebraucht wird.

Also neue Stoffsuche. Den Schnitt Yuki habe ich ja schon ausgesucht. Obwohl ich...-na ja, dazu ein anderes mal. 
Apropos Yuki. Habt ihr gewusst, dass der Name sich von dem japanischen Wort Yuuki, dass soviel wie Glück und Mut bedeutet, ableitet?

Tja, mutig war ich, bei meiner Stoffwahl. Denn so ein Mikroplüsch ist echt fies. Und zu wenig war er auch, also musste ich improvisieren und die Kapuze aus Nickistoff zuschneuden. Gottlob, dass noch ein Rest da war...
Gut, nachdem ich zweimal das Schlafzimmer, wo ich auf dem Boden zuschneide, staubgesaugt habe, machte ich dann die Overlook sauber, den Tisch, Boden, mich und erfreute mich an der Innenjacke.
Ihr wisst ja- Yuuki=Glück :-)))


Die Aussenjacke war dann ein Spaziergang. Eigentlich.

Als ich die Ärmel zusammennähte, kam mir ein Verdacht, dass sie zu schmal sind. Ich- immer noch mutig- siehe oben- ignorierte dieses Gefühl. Weil mich was anderes ablenkte- die Taschen. Obschon genau nach Anleitung genäht, waren sie super klein. Jo mei, aufgetrennt habe ich bis jetzt eh nichts. Wer schon einen Jackenstoff plus Mikroplüsch von Jackenstoff aufgetrennt hat, weisst welch ein Vergnügen das ist. 
Grössere Taschen zugeschnitten, draufgenäht und zwar- ich glaubte es einfach nicht- auf der falschen Seite. 
Jetzt wusste ich die Tricks schon, wie man effektiver diese Stoffe auftrennt.

Gut, dass es immer nur eine Tasche war und nicht beide. Glück eben :))) Aussenjacke fertig, uff.




Heute war es für mich eine Premiere, was die gefütterte Jacke betrifft. Nach der bebildete Anleitung verstand ich Bahnhof, wie man die Jacke verstürzt- nennt man glaube ich so- ich meine zusammennähen, umdrehen und- es passt nicht. Nahttrenner, mein bester Freund. Dann herumtüfteln, zusammennähen, umdrehen und juhuu rufen (ganzstolzaufmichbin).




Als zum Mittag Franziska nach Hause gekommen ist, wurde sie zur Anprobe gezwungen.

Wusstet ihr- wenn man in ein fremdsprachiges Land kommt, als erstes Schimpfworte (sprechen) verstehen lernt? Ich machte heute von diesen vor fast 23 Jahren erworbenen Kenntnissen Gebrauch. Gründlich.

Denn die Jacke ist zu klein. Zu schmal. Zu kurz. Zu eng.

Den Nachmittag habe ich mit bügeln und  Sockenstricken vebracht. Ersetzt bei mir die Meditation.
Mehr möchte ich dazu in Moment nicht sagen :))))

Zauberhafte Grüße
Magda






Kommentare:

  1. Liebe Magdalena,
    danke für deine netten Kommentare auf der grünen Wiese :-)

    Oh nein, so viel Arbeit und dann zu klein! In welcher Sprache hast du denn geflucht? Tschechisch oder Deutsch? Das hätte ich ja gerne gehört ;-)

    Du hast mich nach den Löchern in der Wäsche gefragt. Ich habe festgestellt, dass es bei mir nicht am Waschmittel liegt, sondern an den Knöpfen der Hose oder am Gürtel. Denn alle Löcher befinden sich auf der Höhe der Gürtelschließe.
    Aber dennoch danke für deinen Tipp!

    Was bastelst du denn mit deinen Kindern? Auch ein Herbstfenster?
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Melanie,
      danke für deine nette Worte. Geflucht habe ich Deutsch, aber ich glaube nicht, dass su es gerne gehört hättest :-)))

      Und ja, wir machten Herbstfenster. Du hast mich echt damit angesteckt- eure sind immer so schön zum anschauen.

      Liebe Grüße, Magda

      Löschen
  2. liebe magda, das ist sooooooooo blöd!!! wo ist das glück geblieben??? ist der schnitt von toscaminni ? da habe ich auch meinen mantelschnitt her! es ging mir ähnlich, aber ich habe zwischendrin den schnitt immer wieder auf ein shirt draufgelegt und zu der vorhandenen nahtzugabe noch etwas dazu gegeben. auch in der länge habe ich einige cm verlängert.
    oh mann, es tut mir so leid für dich!!! hast du denn ein kind in der bekanntschaft, dem es passen könnte?
    ich hoffe, du überwindest den schock schnell und machst dich an die nächste jacke!!!
    glg elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      ich danke dir füe die echt nette Worte!
      Der Schnitt ist von Toscaminni und mir gefallen sie alle so gut und nachdem ich eben den "Schock" überstanden habe, mag ich sie wieder und werde sie bestimmt wieder nähen, nur eben bissl mehr draufschauen, vergleichen ;-)
      Liebe Grüße
      Magda

      Löschen